Drucken

Nachhaltige Materialien & Zertifizierungen

Nachhaltige Materialien & Zertifizierungen

 

Materialien

 

Biobaumwolle

Die Vorteile der Biobaumwolle sind offensichtlich. Studien belegen, dass Biobaumwolle 91% Prozent weniger Wasser verbraucht als herkömmliche Baumwolle. Auf den Feldern mit Biobaumwolle wird zudem oft Regenwasser aufgefangen und zur Bewässerung verwendet. Der Anbau von Baumwolle ist weltweit für 10 bis 20% des weltweiten Pestizideinsatzes verantwortlich. Der Anbau von Biobaumwolle kommt dagegen ohne die Verwendung solcher Pestizide aus. 75% der Biobaumwolle kommt heute von Kleinbauern. So kann die Abhängigkeit von grossen Saatgut- und Pestizidkonzernen verhindert werden. Es gibt verlässliche Siegel für die Qualität von Biobaumwolle. 

 

Biowolle

Die verwendete Biowolle ist garantiert “muelsing-free“ und aus kontrolliert biologischer Tierhaltung oder nach dem European Eco Flower Standard zertifiziert. Die Wolle stammt von Schafen, welche artgerecht und im Einklang mit der Natur gehalten werden. 

 

Recycelter Polyester

Weltweit werden jährlich mehr als 50 Millionen Tonnen Polyester für die Modeindustrie produziert. Dafür werden viele Millionen Barrel Rohöl gebraucht. Recycelter Polyester verhält sich gleich wie das Originalmaterial, nur kann man durch die Wiederverwendung Müll, Energie und CO2-Emissionen einsparen. 

 

Lyocell

Tencel ist der Markenname der Lenzing AG für den Faserstoff Lyocell. Dieser industriell hergestellte Stoff wird aus natürlichem Eukalyptusholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen. Eukalyptus wächst schnell und braucht keine künstliche Bewässerung und auch keine Pestizide. Die Produktion von Lyocell verbraucht nur etwa 1/10 bis 1/20 von dem Wasser, welches für die Herstellung von Baumwolle nötig wäre. Lyocell ist ein idealer Stoff für die Textilindustrie, da er sehr weich und atmungsaktiv ist. 

 

Bioleinen

Leinen ist wie Baumwolle oder Hanf auch eine Naturfaser. Sie wird aus den Fasern der Flachspflanze, auch gemeiner Lein genannt, hergestellt. Leinen ist gut verspinnbar, kochfest, sehr reissfest und bildet keine Flusen. Es vereinigt also sehr viele positive Eigenschaften miteinander. Die Faser wurde durch den Siegeszug der Baumwolle fast völlig verdrängt. Seit dem Ende des 20. Jahrhunderts gewinnt Leinen aber wieder immer mehr an Bedeutung. 

 

Hanf

Hanf ist eine reine Naturfaser. Die Kleidung wird umweltverträglich produziert und ist sehr angenehm zu tragen. Der Hanf lässt sich verarbeiten wie Baumwolle und erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Der Anbau von Hanf ist weniger wasserintensiv und es werden keine Herbizide oder Pestizide verwendet. Zudem ist der aus Hanf hergestellte Stoff sehr robust und atmungsaktiv. Eine tolle Alternative zur Baumwolle!

 

Viskose (EcoVero)

Die Firma Lenzing hat es geschafft, mit EcoVero™ eine nachhaltige Viskosefaser auf den Markt zu bringen. Die Fasern werden aus zertifizierten und erneuerbaren Holzquellen hergestellt. Der Herstellungsprozess hält hohe Umweltstandards ein. Die Wasserbelastung und Emissionen werden im Vergleich zur Herstellung von herkömmlicher Viskose um 50% verringert. Die Faser weist während des ganzen Lebenszyklus eine deutlich geringere Umweltbelastung auf: von der Rohstoffgewinnung über die Herstellung bis hin zur Verteilung und Entsorgung. 

 

Kork

Kork ist eine tolle Alternative zu Leder. Er ist antiallergen, vegan, leicht, aber trotzdem robust und reissfest. Das Material wird von den mächtigen Schichten der Korkeiche gewonnen. Ein einzelner Baum kann während seines Lebens bis zu 200 Kilogramm Kork liefern. 

 

 

Zertifizierungen

 

GOTS

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist der weltweit führende Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Er definiert auf hohem Niveau umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette. Ebenfalls stellt er einzuhaltende Sozialkriterien auf.

Dem Endverbraucher soll bei seiner Kaufentscheidung durch die Zertifizierung des Produktes Sicherheit gegeben werden. Für die Textilbetreibe ist es von Vorteil, ihre nachhaltig erzeugten Produkte mit einer Zertifizierung anbieten zu können, welche weltweit anerkannt wird. 

 

Fairtrade Cotton  

Das Siegel steht für fair angebaute und gehandelte Rohbaumwolle, welche über alle Produktionsschritte direkt rückverfolgbar ist und getrennt von nicht zertifizierter Baumwolle weiterverarbeitet wird. Die Baumwolle in Textilien, die dieses Siegel tragen, ist zu 100% Fairtrade-zertifiziert. 

 

PETA-approved vegan

Wie es der Name schon klar sagt, mit diesem Label sind Produkte gekennzeichnet, welche keine Materialien tierischen Ursprungs beinhalten. PETA setzt sich mit diesem Label dafür ein, die Verbreitung und den Bekanntheitsgrad von veganer Mode oder veganer Accessoires kontinuierlich zu vergrössern. PETA vergibt das Logo kostenfrei, damit Unternehmen ihr Engagement für Tiere sichtbar hervorheben können. 

 

GRS

Das Siegel des Global Recycling Standards verfolgt das Ziel, die Lieferkette der Textilherstellung nachhaltiger zu gestalten. Im Fokus steht vor allem die Herstellung der Fasern. Es stellt die Rückverfolgung der Materialien und eine umweltfreundliche Produktion sicher. Sobald ein Produkt zu einem Anteil von mindestens 20% aus recycelten Materialien besteht, darf das Siegel verwendet werden, 

 

OCS

Der Organic Content Standard ermöglicht es Unternehmen, den genauen Anteil an ökologischem Material in einer Ware zu erfassen und durch die Produktionskette weiter zu verfolgen.

 

Cosmos Organic Standard

Der Cosmos Organic Standard verfolgt im Bereich der Naturkosmetik das Ziel, Prozesse für eine nachhaltige Produktion und Nutzung anzuspornen. Die Förderung der Diversität, die Verwendung von Erzeugnissen aus biologischer Landwirtschaft, ein verantwortungsbewusster Umgang mit natürlichen Ressourcen, der Einsatz sauberer Verarbeitungsverfahren und die Integration sowie Entwicklung des Konzepts der “grünen Chemie“, sind Regeln, welche das Siegel vorgibt. Der Standard berücksichtigt den Stand der Technik und fördert gleichzeitig eine Dynamik, die zu innovativen Entwicklungen führen wird.